600x300px Wir fmv Logo NewsletterBanner 536px

Über 400 Organ­i­sa­tio­nen unterze­ich­nen Erk­lärung für Men­schlichkeit und Vielfalt im Super­wahl­jahr 2021

Mit der gemein­samen Erk­lärung zeigen zum Auf­takt des Wahl­jahres mehr als 410 Ver­bände, Ini­tia­tiven und Ein­rich­tun­gen aus dem Bere­ich der Behin­derten­hilfe und der Sozialen Psy­chi­a­trie gemein­sam klare Hal­tung gegen Ras­sis­mus und Recht­sex­trem­is­mus und war­nen vor Hetze und Stim­mungs­mache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähn­licher Bewe­gun­gen. Mit Sorge beobachten die Ver­bänd, wie ver­sucht wird, eine Stim­mung zu erzeu­gen, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Men­schen mit Behin­derung, psy­chis­cher oder physis­cher Krankheit schürt, son­dern gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren.

Wir treten ein für Men­schlichkeit und Vielfalt. Und wir sind nicht alleine: Wir ste­hen für Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land, die das Auftreten und die Ziele von Parteien wie der Alter­na­tive für Deutsch­land und anderer rechter Bewe­gun­gen entsch­ieden ablehnen“, heißt es in der Erk­lärung. Die AfD habe vielfach gezeigt, dass sie in ihren Rei­hen Men­schen– und Lebens­feindlichkeit dulde, sie fördere Nation­al­is­mus, Recht­spop­ulis­mus und Recht­sex­trem­is­mus. Heute sei daher plöt­zlich „wieder an der Tage­sor­d­nung, was in Deutsch­land lange als über­wun­den galt“, war­nen die Unterzeichnenden.

Die Mitze­ich­nen­den, die von Organ­i­sa­tio­nen der Selb­sthilfe über Förder– und Inklu­sion­sor­gan­i­sa­tio­nen bis zu Spitzen­ver­bän­den der Freien Wohlfahrt­spflege reichen, zeigen sich entschlossen, Hass und Hetze ent­ge­gen­zutreten: „Wir lassen nicht zu, dass in Deutsch­land eine Stim­mung erzeugt wird, die unsere Gesellschaft spal­tet“, heißt es in der Erklärung.

Durch Aufk­lärung, Beratung und öffentlichkeitswirk­same Aktio­nen soll durch ver­schieden­ste Aktiv­itäten der Unterze­ich­nen­den „für eine men­schliche und lebenswerte Zukunft für uns alle“ gewor­ben wer­den. Ziel der Mitze­ich­nen­den ist es, im Super­wahl­jahr ein Zeichen für Demokratie zu set­zen. Sie beto­nen, es komme auf jede Stimme an und fordern auf, zur Wahl zu gehen.

Unterze­ich­net wurde die Erk­lärung unter anderem vom Sozialver­band VdK Deutsch­land, dem Arbeiter-​Samariter-​Bund Deutsch­land, den Fachver­bän­den für Men­schen mit Behin­derung, dem Par­itätis­chen Gesamtver­band und der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psy­chi­a­trie. Bis­lang wird die Erk­lärung bun­desweit von mehr als 410 Ver­bän­den, Ini­tia­tiven und Ein­rich­tun­gen mitgetragen.

Der gesamte Erk­lärung­s­text und die Liste der Mitze­ich­nun­gen ist online unter www​.wir​-fmv​.org abrufbar.

Bere­its im April 2018 und im Novem­ber 2019 haben sich zahlre­iche Ver­bände öffentlich gegen Ver­suche aus den Rei­hen der AfD posi­tion­iert, Men­schen mit Behin­derun­gen und psy­chis­chen Erkrankun­gen her­abzuwürdi­gen und für ras­sis­tis­che Stim­mungs­mache zu instrumentalisieren.

Kon­takt für Pressean­fra­gen: presse@​wir-​fmv.​org
Stim­men der Unterstützer*innen der Erk­lärung für Men­schlichkeit und Vielfalt sind in Zitat­form unter STIM­MEN auf www​.wir​-fmv​.org abrufbar.

#wfmv2021